Westküste Südinsel 

Ziemlich genau zu der Zeit in der ich meinen letzten Blogeintrag fertig schrieb und noch über heute, jetzt und hier philosophiert habe, ist unweit entfernt von uns ein Helikopter beim Flug auf den Fox Gletscher abgestürzt. Genau dorthin sind wir heute gefahren und einige von uns wollten eigentlich auch gerne so einen Flug machen. Ich bin nun wirklich kein Moralapostel aber es ist schon echt seltsam am Fuße des Gletschers zu stehen und um das Drama zu wissen das noch keine 24 Stunden her ist. Noch dazu wo die Opfer bis jetzt nicht geborgen werden konnten aufgrund der schlechten Wetterlage.

Meine Worte von gestern sollen in keiner Weise negativ klingen (weil ich schon gefragt wurde: alles OK?). Im Gegenteil. HEUTE IST EIN GUTER TAG UM EIN GUTER TAG ZU WERDEN 😊.

Gestern hieß unser Ziel Hokitika. Ein kleines verschlafenes Nest mit dem Ruf der Jadehauptstadt Neuseelands. Sehr hübsch und nett zum shoppen 😄. Zwischen zwei Läden dachte ich mir…hm…ich höre hier doch Meeresrauschen und tatsächlich. Hinter der nächsten Straße Strand. Toll so zwischendurch mal kurz am Meer zu sitzen 😄.

 Vorher am Cape Foulwind haben wir eine Robbenkolonie und die Pancake Rocks besichtigt. Wie ihr euch vielleicht denken könnt schauen die aus wie übereinander geschichtete Pfannkuchen. Echt beeindruckend und ein Wunderwerk der Natur!!!
  
Beim Parkplatz zum Cape Foulwind trafen wir dann Silke aus Helle’s vorheriger Wandergruppe. Das war auch wieder mal eine sehr nette und zufällige Begegnung. 
Die Westküste ist sehr wild und erinnert mich manchmal etwas an die Nordsee. Ich finde es wunderschön hier. In Hokitika war es auch so nett. Gestern gab es zum Abendessen ganz typisch Fish & Chips am Strand. Arschkalt (also das Wetter) aber soooooooooooooooo schön 😍. Ich wäre am liebsten noch Stunden dort gesessen. Aber dann hätte ich vermutlich eine Lungenentzündung 😂.

 Nach dem Essen durften wir dann noch Glühwürmchen bestaunen. Toll toll toll. Und die fliegen nicht wie unsere, sondern hängen wie ein großes Netz aus Lichterketten an der Wand. Und Würmchen ist eigentlich auch falsch. Das sind nämlich Larven einer Fliege die damit ihre Beute anlocken. Sieht total verrückt aus wenn ganze Wände leuchten. Davon gibt es leider kein Bild weil es sich einfach nicht fotografieren lässt 😄. Bis auf einen hellen Punkt wenn man Glück hat.
Der nächste Tag stand dann im Zeichen der Gletscher. War auch schön und beeindruckend, gerade die Nähe zum Meer. Eben am Strand und jetzt schon am Gletscher. Allerdings haben wir in Europa ja auch noch ganz schöne, zB den Morteratsch und das ohne Helikopterflüge und asiatisches Partyvolk in Schläppchen. Auf dem letzten steilen Stück zum Fox Gletscher stehen zB viele Schilder dass man wegen Steinschlag nicht stehen bleiben soll. Interessiert aber nur eben keinen. Genauso wie Absperrungen. Für ein gutes Foto wird eben überall rumgesprungen.
  
Nun führt der Weg unaufhaltsam Richtung Queenstown. Dort werde ich mir verletzungsbedingt Dienstag bis Donnerstag eine Auszeit nehmen. Meine Gruppe läuft den Routeburn Track und ich werde das Partystädtchen erkunden. Da freue ich mich schon sehr drauf.
Kommt gut in die neue Woche. Eure Tanja

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s