Abschied 4/4

Nun ist es also soweit. Zurück in den Alltag. Ins ‚wirkliche Leben‘. Ich hab zwar noch etwas Gnadenfrist bevor die Arbeit wieder los geht aber ich fürchte dass meine entspannte Zeit nun vorbei ist.

Vermutlich erwartet der ein oder andere noch ein paar geflügelte Worte zum Abschied…tut mir leid. Die fehlen mir gerade etwas. Ich freue mich auf daheim und habe trotzdem einen großen Knoten in Herz und Bauch mit dem ich in den Flieger steige. Zum Glück steige ich hier auf den Cook Islands ein denn in Neuseeland wäre der Knoten nochmal deutlich größer. 

Es fragt der ein oder andere bestimmt: ja…wie war es denn so allein. Gut ich war ja nicht nur allein aber eben nur ganz kurz mit Menschen unterwegs die mir wichtig sind (Vera & Martin und danke für die schönen Tage!!!) und dann mit Menschen die mir im Lauf der Zeit sehr and Herz gewachsen sind (nochmal danke an meine Wandertour!!!). Und ja, ich hätte manches wirklich gerne mit jemandem geteilt der mir wichtig ist. Also live vor Ort. Trotzdem waren viele von euch zumindest online stets treu an meiner Seite. Andererseits aber bin ich ganz froh allein unterwegs gewesen zu sein. So ist man einfach offener für alles und für andere Leute. Als Paar oder selbst mit ner Freundin gluckt man eben am Ende doch meist nur zu zweit unter sich zusammen. 😄

Selbstfindungstrip…ja es gab vor meiner Abreise Fragen Was es denn mit diesem Selbstfindungstrip auf sich hätte. Also wenn mir eines schon immer klar war, dann dass ich den sicher nicht brauch. Ich weiß ganz gut wer/was ich bin und eben genauso gut was auch nicht. Aber. Ja mir ist auch klar geworden dass mich manches in meinem Leben wie es ist nicht glücklich macht bzw zufrieden stellt. Zumindest nicht auf Lebzeit. Das wusste ich aber eigentlich auch schon vorher…(und jeder der jetzt denkt zu wissen was ich meine und sofort heftig mit dem Kopf nickt…nein DAS meine ich damit nicht 😄). Und nun ist nur noch deutlicher geworden, dass ich was ändern sollte und es rauszufinden gilt in welche Richtung mein Weg gehen könnte. Nur ob mir der Mut dazu reicht…ist wieder was anderes 😄. Gerade dann wenn einen der Alltag wieder am Wickel hat und man vor lauter Steinen und vorwärts stolpern den Weg nicht mehr sieht. Und vor meinem geistigen Auge sehe ich jetzt schon gewisse Personen fragend die Augenbraue heben 😄😄😄. 

Jedenfalls habe ich mich verliebt. Bis über beide Ohren. In ein unfassbar tolles Land das unglaublich viel zu bieten hat. Und in ein Volk dessen offene und herzliche Art einfach überwältigend sind. Jeder der auch nur irgendwie die Chance hat nach Neuseeland zu reisen….MACHT  ES!!! (Und nehmt die Cook Islands ruhig auch mit sollte noch Zeit und Geld sein 😄)

So und jetzt ist Schluss bevor ich noch zum heulen anfange. Ist nun doch eher ein Referat als ein leises Servus geworden. Bis daheim in Good old Germany und um mit meinen Worten zu Beginn meiner Reise nun zu schließen.

“Reisen ist die einzige Sache, die man kaufen kann und einen trotzdem reicher macht.”

Eure Tanja mit’m Loisl 

PS vom Co-Autor: Die Oide spinnt. Aber mei… I bad des ja gern aus. Im wahrsten Sinne…! Euer Loisl 

    
    

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s