3 Engel beim Deifi 👹

Gestern war Fahr-Regen-Faulitag. Draußen war es aber auch einfach viel zu ungemütlich. Regen. Regen. Regen. Immerhin sind wir in Taupo gelandet. Auch hier ist ein See. Sogar der Größte Neuseelands. Und heute haben wir auch endlich sehen dürfen warum das hier so schön ist.  

Der Blick auf den Tongarironationalpark ist einfach der Wahnsinn. In nicht mal zehn Tagen bin ich dort oben…hui…da liegt ja noch Schnee 😳🙈. Naja meine tausend Klamotten müssen ja auch für irgendwas gut sein 😄. 

Ein Glück haben wir unsere Pläne gestern verworfen und Kraft für heute getankt. Den Tag gestartet haben wir mit den Huka Falls….wobei das so auch nicht stimmt denn wir starten eigentlich jeden Tag mit einem unfassbar genialen Frühstück 😊. Aber dann frisch gestärkt zum Wasserfall. Naja und ich…der Skeptiker wieder…muss man den denn unbedingt gesehen haben?!? Ist ja nicht mal hoch… Also ich würde jetzt sagen: do legst di nieder. Das ist schon spektakulär wenn sich 140.000 Liter pro Sekunde durch das schmale Flussbett zwängen. Mit 11 Metern Höhe ist er natürlich nicht hoch aber in dem Fall macht es eben die Masse. Und das kommt weil sich das Flussbett von 100m auf 15m verengt. Tolles Schauspiel.  

Ein weiteres Schauspiel ist die Schleuse. Einige Meter weiter bietet sich vier mal am Tag die Möglichkeit bei den Aratiatia Rapids zu beobachten wie der Fluss mal ursprünglich floss. 1964 wurde dort ein Wasserkraftwerk eröffnet (Neuseeland bezieht schon immer Energie zu 100% aus erneuerbaren Energien). Dadurch wurde jedoch der Wasserzufluss unterbrochen und somit gab es keine Stromschnellen mehr was zur Konsequenz hatte dass eine wichtige Touristenattraktion der Region verschwunden war. Durch Protest der Anwohner wurden die Kraftwerkbetreiber verpflichtet, wenigstens bis zu 4 mal am Tag die Schleusentore zu öffnen. Ein tolles Spektakel. Das „Vorher“ ist immer das kleinere Bild 😄.  

  Und als hätten wir gewusst dass Rotorua tatsächlich nur der „Vorort zur Hölle“ ist… Heut waren wir dort. Mittendrin quasi. Da stinkt es dass es einem gleich schlecht wird an manchen Stellen. Dass unser wunderschöner Planet solche Dämpfe absondern kann…unfassbar. Die Krater und Seen heißen auch entsprechend: Devils Home oder Devils Ink. Auch schön Devils Bath. Vorm Teufelsbad hab ich drei Engerl gsehn 😊 

  

Apropos Engerl. Der Loisl hat beim Deifi nen neuen Freund gefunden. Sogar aus München. Der Wahnsinn. Ein blauer Barbapapa mit dem Namen The Bue Rix. Der hat sogar ne eigene Facebookseite und ist wenn man der Seite glaubt schon sehr weit rumgekommen. Aber wir haben uns gegen eine eigene Loisl Seite entschieden. Haben ja den Blog und wir verfolgen unseren neuen Freund künftig auf seinen Reisen. 

Grüße aus der Hölle senden euch die 3 Deifi…äh…Engerl, der Loisl und der kleine Blue Rix. Morgen trennen sich unsere Wege schon wieder…snieeeeef. Wie die Zeit verfliegt…! 

Somit gute Nacht in die Heimat! Eure Tanja 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s